AFZ Friedland e.V., 17098 Friedland - 039601 / 20331

„Zukunfts­Chance“ — Integration statt Ausgrenzung


Gemein­schaftsprojekt des Ausbil­dungs­för­de­rungs­zentrums Friedland e.V. und dem Bildungs­in­stitut für Umwelt und Wirtschaft Neubran­denburg e.V.

Maßnah­me­­zeitraum:
01.09.2015 – 31.08.2019

Das Projekt „Zukunfts­Chance“ wendet sich an junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, die den Übergang von der Schule in die Ausbildung – Arbeit bisher nicht geschafft haben.

Zukunfts­Chance – JAN

Angesprochen sind für Haftent­lassene der Jugend­anstalt Neustrelitz (JA) Alter zwischen 18 und 27 Jahren. Sie werden im Übergangs­prozess nach der Haftstraße intensiv an ihren Wohnorten (Land MV) begleitet.

Zunkunfts­Chance – Externa

Angesprochen sind junge Menschen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren mit multiplen Vermitt­lungs­hemm­nissen. Sie haben den Übergang Schule Beruf / Arbeit bisher aufgrund indivi­duellen und/oder struktu­rellen Gründen nicht bewältigt. Sie leben in den Regionen: Friedland, Altentreptow, Malchin, Stavenhagen, Neustrelitz.

Ziel ist durch eine intensive indivi­duelle Betreuung die Integration:

• in eine Schulbildung,
• in vorrangig betriebliche Ausbildung
• erster Arbeitsmarkt.

Projek­t­ansatz

Der konzep­tionelle Projek­t­ansatz ist auf ein ganzheit­liches Handeln in der Lebens- und Berufs­we­ge­planung ausgerichtet. Unser Handlungs­konzept zeichnet sich durch niedrig­schwellige teilneh­mer­ori­en­tierte Beratungs­an­gebote, Lebens­welt­ori­en­tierung und Empowerment aus.

Handlungs­prin­zipien sind:

• „Anfangen, wo der Teilnehmer steht.“
• „Hilfe zur Selbsthilfe“
• Eigenkräfte fördern“

Das Projekt „Zukunfts­Chance“ wird im Programm „Integra­ti­ons­richt­linien des Bundes 2014 – 2020 – Integration statt Ausgrenzung durch das Bundes­mi­nis­terium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.